Edelsteine und synthetische Edelsteine brennen

04.04.2014 10:54 | Wissenswertes über Metal Clays (Artclay, Goldie Clay, PMC,...) und deren Verarbeitung

(Kreativ-und-so.de)

Edelsteine und synthetische Edelsteine brennen

Es gibt eine Reihe synthetischer Edelsteine, die bedenkenlos ins feuchte Clay eingearbeitet und mitgebrannt werden können, ohne ihre Farbe zu verlieren, zu brechen oder zu schmelzen. Sie weisen dieselbe chemische Zusammensetzung wie natürliche Steine auf und werden unter großer Hitze hergestellt.

Da sie im Unterschied zu natürlichen Steinen keine Einschlüsse haben, kann große Hitze den synthetische Edelsteinen nichts anhaben. Allerdings sollten Sie beim Brennen darauf achten, das Werkstück langsam abzukühlen, denn ein Temperaturschock könnte auch einen synthetischen Stein zerstören.

Echte Edelsteine wie z.B. Opale sollten auf keinen Fall mitgebrannt werden, Sie zerfallen erfahrungsgemäß zu Staub. Auch Knochen oder Fossilien sollten nicht mitgebrannt werden. Manche Edelsteine enthalten verschiedene Mineralien, z.B. Granit enthält Eisenoxid. Wenn diese Steine großer Hitze ausgesetzt werden, gibt es Farbänderungen, die einerseits gewollt, andererseits ungewollt sein können.

Allgemein gilt: je härter der Stein, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er so aus dem Brennvorgang herauskommt, wie man ihn reingestellt hat.

Wer vermeiden möchte, dass ein Test sehr teuer wird, arbeitet am besten flachen Feinsilberdraht ins Werkstück ein und fasst den Stein nach dem Brennen kalt ein.

Hier haben wir eine kleine Aufstellung basierend auf unseren Brennerfahrungen in Silber Clay 650° / 30 Minuten Haltezeit gemacht:

 

Steinart

Ergebnis

Onyx

Zerstört

Opal

Zerstört

Spinell

Hat überlebt

Aquamarin

Zerstört

Saphir

Hat überlebt

Granatperle

Hat überlebt

Amethist

Zerstört

Peridot

Hat überlebt (sogar in Bronze 820°C)

Mondstein

Hat überlebt

Rubin

Hat überlebt

Tigerauge

Zerstört

Karneol

Zerstört

Rhodolit

Zerstört

Lapiz Lazuli

Zerstört

 

Kreativ-und-so.de

 

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


  • * Pflichtfelder