Fragen zu Goldie Clay

 

Fragen zu Goldie Produkten – und Antworten

 

F: Welches Wasser sollte man benutzen, um Goldiepulver zu Clay anzumischen?
 

A: Sie können sowie destilliertes, als auch Leitungswasser nehmen. Beides funktioniert.

 


F: Welche Art Kohle sollte ich für das Brennen von Bronzeclay nehmen?

 

A: Wir empfehlen kokosnussbasierte Aktivkohle.


F: Ich habe zuviel Wasser ins Pulver gegeben und das Clay ist zu flüssig. Was soll ich tun?

 

A: Rollen Sie das Clay auf einer Plastikfolie aus und lassen es ein wenig antrocknen (ein Fön beschleunigt die Trocknung). Danach rollen Sie es wieder zu einer Kugel und kneten es gut durch. Diesen Vorgang wiederholen Sie solange, bis die Oberfläche und der Feuchtigkeitsgehalt Ihnen angemessen erscheint.


F: Das Clay ist zu trocken, bröselt und bricht während ich es forme.

 

A: Sie müssen entweder mit einer Spritze oder mit einem Zerstäuber Wasser hinzufügen. Dann noch einmal gut durchkneten.


F: Ich habe Probleme, das Clay zu modelieren. Es bricht immer.

 

A: Wahrscheinlich war das Pulver vorher nicht gut genug durchgerührt, so dass das Bindemittel nicht gut verteilt wurde. In diesem Fall müssen Sie leider den Rest Pulver ebenfalls anmischen und mit dem Stück, welches nicht funktioniert hat, vermischen. Rollen Sie beide Clays aus und falten sie zusammen. Diesen Vorgang mehrere Male wiederholen.


F: Ich habe den ganzen Inhalt mit Wasser vermischt und habe leider ein sehr großes Stück fertiges Clay übrig. Wie bewahre ich es am besten auf, um es noch einmal verwenden zu können?

 

A: Sie müssen es in Frischhaltefolie einwickeln und in einen luftdichten Behälter packen. Wenn Sie ein bisschen Wasser hinzufügen, wird ein Austrocknen verhindert. So aufgewahrt können Sie das Clay bis zu einem Monat stehen lassen, danach sollten Sie es verbrauchen.


F: Ein Stück Goldie Snow Bronze ist gelb angelaufen, während ich es im Behälter aufbewahrt habe. Es war luftdicht verpackt. Ist das normal?

 

A: Ja, das ist normal. Dieses Metall enthält sehr viel Zinn, daher kann es passieren, dass es oxidiert. Das ist aber völlig normal. Nehmen Sie das Clay heraus und kneten es gut durch. Wenn es zu trocken ist, geben Sie einige Tropfen Wasser hinzu und kneten es nochmals sehr gut durch. Danach können Sie es wieder verwenden.


F: Nach dem Brennen ist die Oberfläche leicht wellig. Woran kann das liegen?

 

A: Das kann zum Einen daran liegen, dass der Trocknungsprozess zu schnell durchgeführt wurde, zum Anderen daran, das die Aktivkohle nicht gleichmäßig ausgelegt war. Die Kohle sollte vorm Brennen mit einem ebenen Gegenstand glattgedrück werden. Ein weiterer Grund können Temperaturschwankungen während des Brennvorgangs sein. Je nach Ofen sind die Temperaturen im hinteren Teil in der Nähe des Sensors höher und vorne zur Klappe hin niedriger (bis zu 50°C Unterschied). Wenn Sie öfter diese Probleme haben, sollten Sie versuchen, die Werkstücke nicht horizontal, sondern vertikal zu brennen. Auf diese Art vermeiden Sie ein zu drastisches Temperatur-Gefälle.

Erste Hilfe: Alle Metalle außer Goldie Snow Bronze™ können mit einem Hammer glatt gehämmert werden. Mit einem handelsüblichen Dremel können Sie Ihr Schmuckstück ebenfalls wieder glatt schleifen.


F: Wie kann ich ein Muster von einer Gummioberfläche oder Plastikstempel in Goldie Clays pressen?

 

A: Befeuchten Sie den Stempel oder die Texturmatte mit etwas Wasser (nicht Öl) und drücken die Prägematte oder den Stempel ins Clay.


F: Kann ich die Clays miteinander in der Mokume Gane Technik vermischen?

 

A: Ja, aber Sie müssen die unterschiedlichen Brenntemperaturen berücksichtigen und die Brenntemperatur nach der niedrigsten Temperatur ausrichten. Ein Beispiel: Wenn Sie Goldie Snow Bronze™ und Goldie Kupfer™ Clay verarbeitet haben bei 740°C brennen und die Brenndauer dann um 50% erhöhen.


F: Wie kann ich gebrochene Werkstücke reparieren?

 

A: Mit Paste: ein paar Gramm Pulver mit Wasser zu einer puddingartigen Masse verrühren und dann dünn auf die zu klebenden Stellen auftragen. Es kann helfen, die Stellen vorher anzurauhen. Trocknen lassen und in II Phasen nach Anleitung brennen.


F: Kann ich den Deckel des Edelstahlbehälters während des Brennens weglassen?

 

A: Ja, es wird vom Hersteller empfohlen, den Brennbehälter in kleinen Brennöfen offen zu lassen, da sie eine niedrige Hitzekapazität haben. Der Brenninneraum des Stahlbehälters wird dann schneller erhitzt.


F: Das Werkstück ist nicht richtig durchgebrannt, der Innenraum ist noch voller schwarzem Pulver.

 

A: Das könnte folgende Ursachen haben:

  1. Das Bindemittel ist nicht restlos verbrannt. Sie sollten die Brenndauer um 10 Minuten erhöhen. Das komplette Werkstück sollte nach Phase I dunkelgrau gefärbt sein (sowie Innen als auch Außen).

  2. Die Brenntemperatur ist zu niedrig und sollte in Phase II um 10°C erhöht werden. Oder die Brenndauer wird um 30-50% erhöht.


F: Auf der Oberfläche erscheinen kleine Bläschen.

 

A: Wenn die Temperatur in Phase II zu hoch ist, schmilzt das Metall anstatt zu Sintern und es bilden sich Bläschen. Sie sollten die Brenntemperatur senken (10-20°C, bitte austesten).


F: Kann ich zum Brennen einen Keramikbehälter anstelle eines Edelstahlbehälters nehmen?

 

A: Bedingt. Keramikbehälter sind Hitze-Isolatoren. Es könnte passieren, dass die Temperatur Innen dann zu niedrig ist und das Metall nicht korrekt sintert. Aber Versuch macht klug – brennen Sie zunächst höher mit einigen Teststücken.


F: Kann ich Korkclay mit Goldieprodukten verwenden?

 

A: Nein, besser nicht, weil der Kork nicht komplett verbrennt und diese Rückstände den Brennvorgang stören könnten. Wir empfehlen als Träger Papier oder Watte, die rückstandlos verbrennen.


F: Kann ich fertige Teile wie Zirkonia, Ohrstecker oder Steckösen in Bronzeclay mit einarbeiten?

 

A: Ja, Furnituren können Sie ins feuchte Clay mit einarbeiten und mitbrennen.


F: Kann ich Zirkonia und andere Edelsteine mitbrennen?

 

A: Ja. Zirkonia sind unechte, unter Laborbedingungen gezüchtete Steine. Echte Steine wie z.B. Zirkone werden das Brennen eher nicht überleben. In unserem Shop haben wir eine große Auswahl synthetischer Edelsteine wie Rubine, Aquamarine, Turmaline und Zirkonia, die basierend auf unseren eigenen Tests auch sehr hohe Temperaturen ertragen können (bis 930°C).